Zurück

Frühlingscamp

Auch in diesem Jahr startete am Mittwoch vor Ostern das jährliche Frühlingscamp. 2 Mädchen, 8 Jungs und 4 Betreuer ließen sich von den schlechten Wettervorhersagen nicht davon abhalten 3 Tage und 2 Nächte auf dem Abenteuerspielplatz im Kreuzgrund in Heilbronn-Böckingen zu verbringen.

Am Mittwochnachmittag richteten sich die ersten Kinder bereits um 15.00 Uhr häuslich im Unterstand ein. Danach wurden die Feuerstellen in Betrieb genommen und die ersten Stockbrotfladen gebacken. Mit Frisbee und Fußball verging die Zeit bis zum Abendessen viel zu schnell. In romantischer Öllampenatmosphäre ließen sich alle die Maultaschen in der Brühe schmecken. Der erste Abend wurde leicht gruselig mit Black Stories am Lagerfeuer beendet.

Nach einer durchfrorenen Nacht wärmten sich alle am nächsten Morgen mit warmen Kaba auf. Frische Brötchen, Marmelade und Honig zum Frühstück weckten die Lebensgeister wieder, so dass anschließend in 2 Gruppen die 1. Aspik-Kreuzgrund-Schanz-Ralley starten konnte. Hier erhielten die jeweiligen Gruppenführer ein Aufgabenblatt, das die Gruppen über den Friedhof zum Schulzentrum Schanz, das Schanz-Wohngebiet und den Kreuzgrund und über den Kleinen Wartberg wieder zurück zum Aspik führte. Die Kinder mussten durch genaues Beobachten, teilweise Leute befragen oder kreative Ideen die unterschiedlichsten Fragen beantworten. Glücklicherweise hatten die Wetterleute mal wieder Unrecht und alle kamen trockenen Fußes wieder zurück. Die aufkommende Kälte wurde unterwegs durch Sportaufgaben überwunden. Auf dem Aspik brannte bereits ein großes Feuer, wo jeder seine Wurst fürs Weckle grillen konnte.

Am Nachmittag stand ein Ausflug in die Eishalle Heilbronn auf dem Programm. Da sich nicht alle Kinder dafür begeistern konnten, blieben 2 Betreuer mit 4 Kindern auf dem Aspik, die anderen machten sich auf dem Weg zum Schlittschuhfahren.
Da einige noch nie auf Schlittschuhen gestanden hatten, wurde es eine lustige Rutschpartie an deren Ende die „Profis“ es schafften, dass die Erstläufer zumindest ohne Stürze und wenig Hilfe ihre Runden drehen konnten. Jeder war zufrieden und vor allem erschöpft. Zurück auf dem Aspik war bereits das Abendessen im Gange. Da die geplante Soljanka 3 Stunden köcheln muss und es daher schon recht früh sehr lecker roch, musste der steigende Hunger erneut mit Stockbrot, den restlichen Würstchen und Hefezopf vorab gestillt werden. Dann konnte die Preisverleihung für die am Morgen durchgeführte Ralley stattfinden. Mit knappen 43,5 gegen 43 Punkten konnte sich die Siegermannschaft eine Tüte Gummibärchen teilen. Die wohlig wärmende Soljanka wurde im Anschluß genussvoll verzehrt. Der lange Tag an der frischen Luft und die Bewegung machten sich sehr schnell bemerkbar. Schon gegen 22.30 Uhr herrschte Ruhe auf dem Platz. Für diese Nacht hatten sich fast alle mit Wärmflaschen im Schlafsack gegen die Kälte gewappnet.

Der Freitagmorgen startete mit herrlichem Sonnenschein. Keiner verschwendete nur einen Gedanken daran, dass eigentlich gepackt werden sollte, da die Eltern um 10.00 Uhr zum Abholen kommen sollten. So mussten einige Eltern viel Geduld aufbringen, um ihre Kinder auf den Nachhauseweg zu bringen. Das Frühlingscamp endete für alle wieder viel zu früh und bei dem herrlichen Wetter wollten fast alle noch viel länger so weitermachen. Auch für die 4 Betreuer war es eine lustige und schöne Zeit. Aber getreu dem Motto: Nach dem Frühlingscamp ist vor dem Frühlingscamp können sich alle schon wieder auf eine tolle Zeit im nächsten Jahr freuen.